Gut-Betha-Jubiläum

Rückblick auf die Festwoche vom 19. -26.11.2017 in Reute

Ein Jahr lang wurde in und um Reute das Jubiläum "250 Jahre Seligsprechung der Guten Beth von Reute" gefeiert. Großartiger Abschluss dieses Jubiläumsjahres war die Wallfahrtswoche vom 19. -26. November.

Ein herzlicher Dank gilt allen, die mitgewirkt und sich eingesetzt haben, dass dieses Jubiläum so gebührend gefeiert werden konnte. 
Gerne lassen wir Sie an den Ereignissen in Wort und Bild teilhaben.

Rückblick auf das Jubiläumsjahr

Bereits bei der Sternwallfahrt Anfang Juli 2016 wurde das besondere Jubiläum in den Blick genommen.
Sie stand unter dem Motto „…SELIG…“ und führte wieder zahlreiche PilgerInnen nach Reute. Aufgrund der Renovation der Pfarrkirche wurde im Tau-Werk gefeiert.

weiterlesen

Feierlicher Beginn am 19.07.2016

Mit einem festlichen Gottesdienst wurde dann am 19. Juli 2016 in Reute das 250jährige Jubiläum der Seligsprechung der Guten Beth gefeiert – und somit offiziell das Jubiläumsjahr "250 Jahre Seligsprechung" begonnen.

Gläubige aus der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee, wir Schwestern des Klosters sowie Gäste von nah und fern erinnerten sich, an diesem denkwürdigen Tag, an die Seligsprechung der Guten Beth am 19. Juli 1766 durch Papst Clemens XIII. Anlässlich des Jubiläums gestaltete Pfarrer Stefan Werner mit einem buntgemischten Team aus dem Kloster und der Seelsorgeeinheit einen lebendigen und feierlichen Gottesdienst.

Eröffnet wurde dieser mit dem Verlesen des „Konstanzer Dekretes über die Kanonisation (Seligsprechung) der Seligen Elisabeth Achler – Ordensfrau des dritten Ordens des Hl. Franziskus“. Im Gottesdienst gaben ein Jugendlicher, eine Frau aus der Gemeinde sowie zwei Schwestern Zeugnis von Ihrer Verbindung zur seligen Guten Beth und was sie in ihrem Leben bedeutet.
Der Gedenkgottesdienst endete mit einer Prozession den Klosterberg hinauf, wo anschließend Wasser und Brot geteilt wurde.

Am 24. November 2016 fand, wie jedes Jahr die Lichterprozession ans Grab der Guten Beth statt. Trotz Baustelle konnten die Gläubigen mit ihren Kerzen auch ihre Anliegen zur Seligen bringen.
Zum Gut-Betha-Fest 2016 kamen ebenfalls zahlreiche Pilger von nah und fern. Die Festpredigt hielt Dekan Ekkehard Schmid, der wünschte: "Möge sie, die Passionsblume Oberschwabens, bei manchen die sie bisher nicht kennen, durch dieses Jubiläumsjahr doch ein wenig zum Blühen kommen, und möge sie mit ihrem Wesen und Wirken bei denen die sie längst kennen und lieben, niemals welken. Amen.“

Aktionen und Angebote 2017

Die Autorinnenlesung am 06. April von D. Keuler aus ihrem Buch „Beherzte Schwestern – Süddeutsche Klosterfrauen aus sechs Jahrhunderten“. Ein spannender Abend mit zahlreichen Nachfragen an die Autorin in unserer Pilgerstätte.

Sehr musikalisch befassten sich die KirchenmusikerInnen bei ihrer alljährlichen Werkwoche mit der Guten Beth. Ein Höhepunkt war die Liturgische Nacht am 08. Juni, bei der zahlreiche SängerInnen an verschiedenen Stationen sowie Gedanken zum Leben der Guten Beth zu hören waren.

Im Juli fand wiederum die Sternwallfahrt (mehr erfahren)statt sowie das Gut-Betha-Platz-Fest am 19.07., dem Tag der Seligsprechung. Dabei wurde auch eine Gedenktafel (gestiftet vom kath. Frauenbund) in der Nähe des Geburtshauses der Guten Beth enthüllt. Wenige Tage später gaben Martin und Anette Michels, im Festsaal des Klosters, ein Konzert mit selbst komponierten und -getexteten Liedern zu den Gut-Betha-Fresken der Pfarr- und Wallfahrtskirche.

Eine besondere Wallfahrtswoche

Eine Art Höhepunkt des Jubiläumsjahres war schließlich die Wallfahrtswoche vom 19. - 26.11.2017.
Die Altarweihe der Pfarr- und Wallfahrtskirche, am Sonntag, 19.11. bildete den festlichen Auftakt der achttägigen Jubiläumswoche in Reute. Weihbischof Johannes Kreidler zelebrierte diese eindrucksvolle Eucharistiefeier, an der zahlreiche Gemeindemitglieder, das gesamte Pastoralteam und auch wir Schwestern mitwirkten. Abends gab es, in der randvollbesetzten Kirche, die erste Aufführung des Kirchenkonzertes mit an die 170 Mitwirkenden - sehr beeindruckend!

 

Hunderte Menschen kamen in der darauffolgenden Woche nach Reute, nahmen teil an den Wallfahrtsgottesdiensten, Kloster- und Kirchenführungen, empfingen den Reliquiensegen oder besuchten die Pilgerstätte. Gerne wahrgenommen wurde auch die Begegnung bei Kaffee und gutem Zopfbrot im Kloster. Zahlreiche Schwestern waren im Einsatz zu Gesprächen, als Ansprechpersonen für die Wallfahrer und in der Gestaltung der Liturgie. Besonders feierlich war die diesjährige Lichterprozession am Abend des 24. Novembers unter dem Thema "Mit der Guten Beth auf dem Weg - Dank und Bitte". An die 300 Teilnehmer, darunter auch eine große Gruppe des Heggbacher Wohnverbunds, die – durch die Initiative der beiden Seelsorgerinnen von Heggbach - mit Schwestern und Mitarbeitern nach Reute gereist war, brachten bittend und dankend ihre Anliegen an das Grab der seligen Guten Beth.

Grönender Abschluss der Festwoche war schließlich das Gut-Betha-Fest - mit Festgottesdienst, dem Bischof Fürst vorstand und anschließendem Pilgeressen in der Durlesbachhalle, welches die Reuter Narrengilde bravourös servierte. In der mittäglichen Andacht wurden zum Rückblick Bilder des Jubiläumsjahres gezeigt und es gab die Möglichkeit einander zu sagen, was einen im Jubiläumsjahr besonders bewegt/angesprochen hat. Der Abend bot mit der feierlichen Vesper - gestaltet von der Familiengottesdienstband - und der zweiten Kirchenkonzertaufführung einen gebührend-feierlichen Abschluss.